Kirche von Bartschendorf Kirche von Bartschendorf
 

Bartschendorf liegt im Rhinluch (Ostprignitz-Ruppin) und gehört zur Gemeinde Dreetz. Die Kirche liegt, versteckt hinter Bäumen, im Herzen des Ortes. Die Wetterfahne auf dem Turm zeigt an, daß sie 1802 erbaut wurde. Sie hat die Kriege überstanden, nicht aber die Nachkriegszeit. Ende der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts mußten das Dach und der Dachstuhl des Kirchenschiffes abgerissen werden. 1974 fand der letzte Gottesdienst statt.

Auch der Turm schien verloren zu sein, als festgestellt wurde, daß das Fachwerkgerüst durchgefault war. Der Gemeindekirchenrat von Dreetz und der Förderverein Dreetz e.V. veröffentlichten 2006 einen Spendenaufruf, um die veranschlagten 12000 Euro für die Sicherung des Bauwerkes zusammenzubringen.

Kirche von Bartschendorf  
  Kirche von Bartschendorf

Jetzt, im April 2007 kann berichtet werden: Die Notsicherung der Kirche ist vollzogen worden! Viele Firmen und Privatpersonen sowie auch Mitglieder des Fördervereins Dreetz haben sie mit Geldspenden und Sachleistungen unterstützt. Mit Hilfe einer Holzverarbeitungsfirma aus Buchow konnten die Kosten sogar auf 9000 Euro gesenkt werden.

Karl-Heinz Hans, Mitglied des Fördervereins: "Dafür sagen die Bartschendorfer Bürger und die Kirchengemeinde Dreetz allen Spendern ein recht herzliches Dankeschön".

Auch die Kirchturmglocke, die samt Glockenstuhl aus der Turmspitze in den Turmfuß versetzt wurde, kann nun zu festlichen Anlässen wieder geläutet werden. Der Kirchenturm wurde innen mit Stempeln abgestützt und so stabilisiert. Die um ca. 20 Zentimeter im Bereich der Schallluke eingedrückte südwestliche Turmwand wurde mit schweren Eisenträgern abgestützt. Der gesamte Innenbereich des Turmes ist von Bauschutt befreit worden. Die Fensteröffnungen wurden mit Sicherheitsglas verschlossen und die Türen repariert. Die verrottete Holzverschalung am südöstlichen Giebel des Turmes ist jetzt erneuert und bekam Lüftungsschlitze in Form eines Kreuzes. Zum Schluss wurde um die Kirche herum das Umfeld planiert und der Zaun, der eine Distanz zum Bauwerk schuf, beseitigt.

Der Mittelpunkt von Bartschendorf ist wieder für jederman zugänglich!

Natürlich werden die Arbeiten an der Kirche weitergehen und deshalb ist der Dankaufruf vom April 2007 auch ein Aufruf zu weiteren Spenden an

Kontoinhaber: Kirchenkreisverband PR-HVL-Ruppin
Bankinstitut: Sparkasse OPR
Bankleitzahl: 160 502 02
Konto-Nummer: 152 100 03 24
Verwendungszweck: Spende Kirche Bartschendorf