Spendenaktion zur Sicherung des

MITTELALTERLICHEN ALTARRETABELS AUS RUHLAND

deren künstlerischer Ausführung sowie äußerst interessanten Ikonographie, sondern zugleich auch in der Tatsache der später erfolgten Umarbeitungen bzw. Ergänzungen. Die durch Blattgold und aufwändige Vergoldungstechniken äußerst prächtig gestalteten Figuren und die Schreinrückwand wurden übernommen und zu einem neuen, etwas verkleinerten Altaraufsatz neu arrangiert. Ergänzt wurde der Altaraufsatz durch eine neue Predella (kastenartiger Sockel), auf deren Front in Rundbogennischen Christus und die zwölf Apostel gemalt sind, und durch zwei mit den Wappen der Stifterfamilie bemalte Seitenflügel. Das heute in einem modernen Schreinkasten (20. Jahrhundert) befindliche spätgotische Relief befand sich als Bekrönung auf dem Mittelschrein. Sowohl die Predella als auch die beiden Seitenflügel sind ebenfalls erhalten und werden in der Kirche aufbewahrt.

Schon 1992 wurden bei Zustandskontrollen durch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege akute Schäden an diesen Objekten festgestellt. Seit dem hat sich ihr Zustand weiter verschlechtert. Die Schäden an der Holzsubstanz sind vor allem durch früheren Insektenfraß verursacht. Eine besondere Gefährdung stellen aber die Schäden an der Farbfassung dar, die bereits zu zahlreichen Ablösungen und partiellen Verlusten der Farbschicht geführt haben; ohne entsprechende restauratorische Gegenmaßnahmen drohen weitere Verluste. Aus diesem Grund sollten die Bemühungen der Kirchengemeinde um eine Sicherung, d.h. Konservierung/ Restaurierung der betreffenden Kunstobjekte dringend unterstützt werden. Nicht nur die spätgotischen Schnitzarbeiten von Mittelschrein und Relief sind dringend zu sichern, sondern darüber hinaus auch die anderen erhaltenen Altarfragmente (Predella und Seitenflügel), was entsprechende konzeptionelle Überlegungen zur Wiederaufstellung und Präsentation aller Teile erfordert.

Mit der diesjährigen Spendenaktion soll der wertvolle Bestand eines Kunstwerkes aus dem frühen 16. und 17. Jahrhundert gesichert und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dies soll nicht zuletzt durch die Zusammenführung der an verschiedenen Orten innerhalb der Pfarrkirche in Ruhland aufbewahrten Fragmente geschehen, damit diese wieder als ein bedeutendes Kunstwerk der nachreformatorischen Zeit erlebbar werden. Vorher ist allerdings die fachgerechte Konservierung der im momentan noch stark gefährdeten Fragmente notwendig.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen!

Link zum Faltblatt

Kontakt:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Telefon: 030-4493051
Mail: altekirchen.janowski@t-online.de

Ihre Spende:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Konto-Nr. 3 911 390
BLZ 520 604 10 (Evangelische Bank)
IBAN: DE94 5206 0410 0003 9113 90
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Altar Ruhland

Eine gemeinsame Aktion von:

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.

  
123
4
56
1Details aus dem Mittelschrein: Maria und Christusknabe
 
2Christusknabe
 
3Kopf des hl. Sigismund
 
4Details aus dem Relief „Marientod“: Apostelköpfe
 
5Die Köpfe der Apostel Petrus und Paulus
 
6Mittelteil des Altaraufsatzes

Die "Spendenaktion zur Sicherung des mittelalterlichen Altarretabels aus Ruhland" ist die siebente Spendenkampagne zur Rettung historischer Kunstschätze aus Brandenburgs Kirchen.

Die Vorgänger waren:

Menschen helfen Engeln - 2009
Menschen helfen Engeln - 2010
Menschen helfen Engeln - 2011
Vergessene Kunstwerke - Altar braucht Hilfe
Vergessene Kunstwerke - Ihre Spende für die Kunstschätze der Dorfkirche Dedelow
Vergessene Kunstwerke - Ihre Spende zur Sicherung der Scherer-Orgel Bernau

Medienecho / Links:

Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Hilfe für spätmittelalterlichen Altar auf der Internetseite der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz
Spendenaktion "Vergessene Kunstwerke" auf der Internetseite des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege
Spendenaktion für historischen Altar auf epd-Ost-Wochenspiegel_2015_50 Seite 8
Tagesspiegel vom 02. Dezember 2015: Aktion "Vergessene Kunstwerke" will Kleinod aus Ruhland retten
Märkische Allgemeine vom 02. Dezember 2015: Spenden für Altar in Ruhland
Lausitzer Rundschau vom 02. Dezember 2015: Ruhlander Altar gibt Bild des Jammers ab
Potsdamer Neueste Nachrichten vom 03. Dezember 2015: Drei Minuten vor zwölf
Märkische Onlinezeitung vom 03. Dezember 2015: Spendenaktion rettet Kunst in Kirchen
Berliner Zeitung vom 04. Dezember 2015: „Es ist drei Minuten vor zwölf“


  zurück