Spendenaktion zur Sicherung der

SCHERER-ORGEL BERNAU

Bestimmend für die Ikonographie des Bernauer Werks waren die zahlreichen großen und kleinen Engelsfiguren, die vermutlich auf den Türmen des Prospekts standen. Sie halten Musikinstrumente, öffnen wie singend den Mund und sind mit schwingenden Gewändern und bewegten Silhouetten gestaltet, als ob sie ergriffen von der Musik tanzen oder sogar schweben würden. Der größte der erhaltenen Engel hat bewegliche Glieder, die sich während des Orgelspiels, ähnlich wie eine ebenfalls erhaltene Sonnenrosette, bewegten und so eine effektvolle Inszenierung ergaben. Die Engelsmusikanten verkörpern die Verknüpfung von himmlischer Musik und irdischer Liturgie und symbolisieren die Bedeutung der liturgischen Musik als ein Gotteslob, das sie mit ihren Instrumenten unaufhörlich aufführen.

Der Prospektschmuck der Bernauer Orgel weist uns daraufhin, wie sehr - besonders im lutherischen Bereich - auch nach der Reformation der Gottesdienst mehrere Sinne ansprach: das Hören ebenso wie das Sehen. Zugleich war das prachtvolle Orgelwerk von hoher Repräsentativität und unterstrich die Bedeutung der Stadt Bernau, deren Wappen am Prospekt angebracht war.

Seit ihrem Abbau 1864 wurden die Orgelfragmente in verschiedenen Räumen der Bernauer Marienkirche aufbewahrt; wiederholt gab es Versuche, sie neu zu präsentieren und zu restaurieren (nicht immer fachgerecht). Eine Figur zeigt sich heute vollkommen ohne die ursprüngliche Bemalung, die meisten haben aber ihre originale Bemalung bewahrt, die sich durch zahlreiche versilberte und vergoldete Oberflächen auszeichnet. Durch Beschä-digungen und Schmutz ist die Farbfassung jedoch entstellt und in ihrer Erhaltung bedroht. Hinzu kommen Schäden an der Holzsubstanz, u.a. verursacht durch früheren Holzwurmbefall. Wie eindrucksvoll sich die Prospektskulpturen jedoch nach einer Restaurierung präsentieren können, zeigen einige bereits behandelte Teile, die sich als Leihgaben der Kirchengemeinde im Haus der BrandenburgischPreußischen Geschichte befinden.

Die Kirchengemeinde Bernau will nun die konservatorisch bedrohten Teile des Prospekts sichern und restaurieren sowie alle erhaltenen Fragmente des Schererschen Werks zusammenführen und als wichtigen Bestandteil der heraus-ragenden Ausstattung von St. Marien wieder erlebbar machen.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen!

Link zum Faltblatt

Kontakt:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Telefon: 030-4493051
Mail: altekirchen@aol.com

Ihre Spende:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Konto-Nr. 3 911 390
BLZ 520 604 10 (Evangelische Bank)
IBAN: DE94 5206 0410 0003 9113 90
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Orgelprospekt Bernau

Eine gemeinsame Aktion von:

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.

Stiftung Kirchliches Kulturerbe in Berlin-Brandenburg, treuhänderische Stiftung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

  
123
  
456
1Engel mit beweglichen Flügeln und Arm, unten Wappenkartusche, 2003 konserviert
 
2Figur eines Engels, originale Farbfassung weitgehend erhalten
 
3Schleierwerk, durchbrochen geschnitztes Flachrelief, eine Zinken blasende Figur
 
4Kleiner Engel
 
5Kopf eines Engels
 
6Kleiner Engel mit Wappen

Die "Spendenaktion zur Sicherung der Scherer-Orgel Bernau" ist die sechste Spendenkampagne zur Rettung historischer Kunstschätze aus Brandenburgs Kirchen.

Die Vorgänger waren:

Menschen helfen Engeln - 2009
Menschen helfen Engeln - 2010
Menschen helfen Engeln - 2011
Vergessene Kunstwerke - Altar braucht Hilfe
Vergessene Kunstwerke - Ihre Spende für die Kunstschätze der Dorfkirche Dedelow

Medienecho / Links:

Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Märkische Allgemeine vom 02. Dezember 2014: Bernauer Engel sollen wieder strahlen
Märkische Allgemeine vom 03. Dezember 2014: Orgelfiguren in Bernau werden gerettet
Märkische Onlinezeitung vom 04. Dezember 2014: Marode Engel warten auf Rettung
Der Prignitzer vom 04. Dezember 2014: Marode Engel warten auf Rettung
Märkische Onlinezeitung vom 25. Januar 2015: Das Geheimnis der Holzfiguren
Märkische Onlinezeitung vom 12. Mai 2015: Holzfiguren vor Verjüngungskur


  zurück